Your Feedback
Energiewirtschaft in Frankreich
License SS BY-SA 4.0 _ Last Updated: July 12, 2024
Download PDF


Übersetzen Sie mit Google Translate

Inhalt

Allgemeine Wirtschaftslage

Frankreich, offiziell die Französische Republik, ist ein Land in Westeuropa. Seine Hauptstadt ist Paris. Das Festland grenzt an Belgien, Deutschland und Luxemburg (im Nordosten), die Schweiz (im Osten), Monaco und Italien (im Südosten) sowie Spanien und Andorra (im Südwesten). Im Nordwesten hat das Land Zugang zum Atlantischen Ozean und im Süden zum Mittelmeer.
Frankreich ist das drittgrößte Land Europas und das 49. größte Land der Welt und beherbergt im Jahr 2022 etwa 68 Millionen Menschen In Bezug auf die Bevölkerungsdichte liegt das Land weltweit an 97. Stelle [1,2,3]. Die Gesamtlänge der Küste des Landes beträgt 4.853 km [3].

France / French Republic
Capital: ParisDensity: 121/km2Currency: Euro (€) (EUR)
Official languages:  FrenchLife expectancy at birth: 82.18 yearsGDP (PPP): $3.988 trillion (2024 est.)
National Day: 14 JulyArea: 643,801 km2GDP - per capita (PPP): $60,339 (2024 est.)
Population: 68,042,591 (2023 est.)Coastline: 4,853 kmInternet country code: .fr

Source: [1,2,3,4,5]

Die politische Regierungsform ist eine einheitliche, halbpräsidentielle, repräsentative demokratische Republik und die Amtssprache ist Französisch. Die Verwaltungskarte Frankreichs ist in 18 Regionen unterteilt [3]. Frankreich gehört zu den zehn stärksten Volkswirtschaften der Welt, was sich in Abbildung 1 widerspiegelt.

 Sources:
1. GDP (purchasing power parity), 2020 est. / The World Factbook/Library/Central Intelligence Agency *228
2. GDP - per capita (PPP), 2020 / The World Factbook/Library/Central Intelligence Agency *229
3. Inflation rate (consumer prices), 2019 est. / The World Factbook/Library/Central Intelligence Agency *228
4. Charges for the use of intellectual property, receipts (BoP, current US$), 2020 / International Monetary Fund, Balance of Payments Statistics Yearbook, and data files. / License: CC BY-4.0 *88
5. The Global Competitiveness Index 2019 / Rankings / Reports / World Economic Forum *141
6. High-technology exports (current US$) 2019-2020 / United Nations, Comtrade database through the WITS platform / License: CCBY-4.0 / Data *134
7. 2021 Index of Economic Freedom / International Economies / The Heritage Foundation *178
8. Reserves of foreign exchange and gold, 2017 est. / The World Factbook / Library / Central Intelligence Agency *195
9. Annual average GDP growth in %, for the last 10 years (2011-2020) / World Bank national accounts data, and OECD National Accounts data files / License: CC BY-4.0  *206
10. Public debt (% of GDP), 2017 est. / The World Factbook / Library / Central Intelligence Agency (from smallest to largest) *210
  * Total number of countries participating in ranking


Abbildung 1. Wirtschaftsindizes von Frankreich

In fast allen Indizes liegt das Land deutlich über dem Weltdurchschnitt und liegt im oberen Viertel der Grafik (unter den besten 25 % der in die Bewertung einbezogenen Länder der Welt). Seit den frühen 1990er Jahren verzeichnet das Land ein stetiges Wachstum des BIP bei Kaufkraftparität, sowohl allgemein als auch pro Kopf [4,5]. Allerdings ist das BIP bei Kaufkraftparität in den drei Jahren, für die die neuesten Daten vorliegen, leicht zurückgegangen, von 2,856 Billionen US-Dollar im Jahr 2017 auf 2,832 Billionen US-Dollar im Jahr 2020 (9. Platz weltweit) [3]. Das BIP bei Kaufkraftparität pro Kopf ist etwas niedriger (38. im Jahr 2020), was ebenfalls einen leicht negativen Trend zeigt: von 44.100 US-Dollar im Jahr 2017 auf 42.000 US-Dollar im Jahr 2020 [3]. Die Inflationsrate stieg von 0,3 % im Jahr 2016 auf 1,1 % im Jahr 2019; Nach diesem Indikator liegt das Land weltweit auf Platz 71 [3].
Laut dem Global Competitiveness Report, der 2019 vom Weltwirtschaftsforum vorgelegt wurde, belegte Frankreich den 15. Platz von insgesamt 141 Ländern, hinter Deutschland und Großbritannien. Dieses Rating misst die Wirksamkeit der Nutzung der eigenen Ressourcen des Landes für eine nachhaltige Entwicklung. Neben einer Reihe von Wirtschaftsindikatoren berücksichtigt dieser Index auch Variablen wie Bildung, Gesundheit, Innovationsgrad usw. Bei den Hochtechnologieexporten zwischen 2019 und 2020 belegte Frankreich den 10. Platz von insgesamt 134 Ländern. nach Deutschland der zweitgrößte in der Region. Laut dem Index der wirtschaftlichen Freiheit im Jahr 2021, der Unternehmensfreiheit, Freiheit von staatlichen Eingriffen, Schutz von Eigentum und Freiheit von Korruption berücksichtigt, belegte Frankreich den 64. Platz von 178 Ländern. Bezogen auf die Devisen- und Goldreserven lag Frankreich 2017 auf dem 16. Platz , hinter Deutschland, aber vor Italien. Laut dem Indikator für das durchschnittliche prozentuale BIP-Wachstum der letzten 10 Jahre (2011-2020) lag das Land im Jahr 2020 auf Platz 173 von 206 Ländern, vor Italien, aber hinter Österreich und Deutschland. Bei der Staatsverschuldung, berechnet als Prozentsatz des BIP des Landes, belegte Frankreich im Jahr 2017 den 191. Platz von 210 betrachteten Ländern.

Energieressourcen

Frankreich verfügt nicht über nennenswerte Reserven an fossilen Brennstoffen (Tabelle 1). In Bezug auf die nachgewiesenen Öl- und Erdgasreserven liegt das Land weltweit auf Platz 75 bzw. 81 [3]. Laut [3] betrugen die nachgewiesenen Ölreserven im Jahr 2018 nur 65,97 Millionen Barrel. Zum Vergleich: Die Ölreserven in anderen relativ ressourcenarmen Ländern lagen beispielsweise Anfang 2018 in Deutschland bei 129,6 Millionen Barrel, während Polen über 126 Millionen Barrel verfügte [3]. Die nachgewiesenen Erdgasreserven in Frankreich beliefen sich Anfang 2018 auf 8,41 Milliarden Kubikmeter [3]. Kohleressourcen gab es im Jahr 2021 fast nicht mehr [6]. Frankreich verfügt über die größten Schiefergasreserven in Europa – 136,7 Tcf, und Tight Oil – 4,7 Milliarden Barrel [7]. Die Reserven an Kerogenöl (Ölschiefer) im Land beliefen sich 2008 auf 7 Milliarden Barrel [8].
 

Tabelle 1. Fossile Energieressourcen Frankreichs

Resource /
Explanations
Crude oil*Natural gas*CoalShale Gas**Tight Oil**Oil Shale
Value62(0.004%)8.41(0.004%)0136.74.77 000
Unitmillion barrelsTcfmillion short tonsTcfbillion barrelsmillion barrels
Year202120202021201320132008
Source[6][6][6][7][7][8]

*Der Anteil der Reserven des Landes an der weltweiten Gesamtmenge ist in Klammern angegeben.
**Unbewiesene technisch gewinnbare Ressourcen.


Frankreich verfügt über ein großes Ressourcenpotenzial für die Entwicklung der Produktion sauberer Energie. Eine Auswahl grundlegender Indikatoren dieser Art von Ressource ist in Tabelle 2 dargestellt. Die Höhe der horizontalen Sonnenstrahlung liegt für den größten Teil des Landesgebiets zwischen 3,0 und 3,5 kWh/m 2 /Tag; Die höchste Sonneneinstrahlung von 4,1 bis 4,5 kWh/m 2 /Tag kann auf der Insel Korsika und in den südlichen Regionen Provence-Alpes, Côte d'Azur und Languedoc-Roussillon beobachtet werden [9]. Die Verteilung der Windressourcen ist wie folgt: Im größten Teil des Landes beträgt die Windgeschwindigkeit 5,5–6,5 m/s und im südlichen Teil des Landes entlang der Küste des Golfs von Lion kann sie zeitweise über 8 m/s liegen Höhe von 50 m [10]; Die durchschnittliche jährliche Dauer der Windgeschwindigkeiten im Arbeitsbereich einer Windkraftanlage (in der Regel 3–25 m/s) beträgt mehr als 80 %, in manchen Gebieten sogar 90 %. Diese Region verfügt über einige der reichsten Windressourcen der Welt.
 

Tabelle 2. Erneuerbare Energieressourcen in Frankreich

Resource/
Explanations
Solar Potential
(GHI)*
Wind Potential
(50 м)*
Hydro energy
Potential**
Bio Potential
(agricultural area)
Bio Potential
(forest area)
Municipal Solid
Waste
Value3.0-3.55.5-6.57052.729.2537
UnitkWh/m2/daym/sGWh/year% of land area% of land areakg per capita
Year201720172013201820182020
Source[9][10][11][12][13][14]

 *für den größten Teil des Landesgebiets
**wirtschaftlich nutzbare Kapazität

Die wirtschaftlich nutzbare Wasserkraftkapazität beträgt im Jahr 2013 70 GWh/Jahr [11], was eine intensive Nutzung der Wasserressourcen zur Stromerzeugung ermöglicht. Mehr als 52,7 % der Fläche Frankreichs sind landwirtschaftlich genutzte Fläche und 29,2 % sind bewaldet [12,13]. Beim kommunalen Abfallaufkommen liegt Frankreich mit 537 kg pro Person beispielsweise hinter Deutschland (632 kg pro Person) und anderen hochentwickelten europäischen Ländern. Diese Ressource ist ein wertvoller Rohstoff für das Recycling oder die Energieerzeugung, dessen Technologien in Frankreich einen hohen Entwicklungsstand erreicht haben [14].

Energieausgleich

Laut der BP Statistical Review of World Energy 2021 betrug der Primärenergieverbrauch in Frankreich im Jahr 2020 insgesamt 8,70 Exajoule und wurde mit 36,1 % von der Kernenergie dominiert, gefolgt von Öl – 30,8 %, Erdgas – 16,8 %, erneuerbaren Energien – 7,8 %. Wasserkraft – 6,2 % und Kohle – 2,2 %[15]. Anhand der Daten aus [3,15] ist es möglich, das BIP Frankreichs pro Energieeinheit im Jahr 2018 mit 11,9 US-Dollar zu berechnen, unter Berücksichtigung der KKP in den Preisen von 2011 pro aufgewendeter Energieeinheit (das Äquivalent der in einem kg enthaltenen Energie). von Öl), was etwas höher ist als die weltweite durchschnittliche Energieeffizienz des BIP. Die Ölproduktion blieb zwischen 2010 und 2020 relativ stabil und erreichte 113.000 Barrel/Tag [6]. Das Volumen des Ölverbrauchs im Land ist seit 2008 rückläufig (Abb. 2) und belief sich im Jahr 2020 auf 1.421.000 Barrel/Tag [6].
 

Source: U.S. Energy Information Administration (Sep 2023) / www.eia.gov

Abbildung 2. Produktion und Verbrauch fossiler Brennstoffe in Frankreich (Kohle – links, Gas – in der Mitte, Öl – rechts)

BP berichtete über den Ölverbrauch im Jahr 2020 erreichte 1.370.000 Barrel/Tag [15]. Die Ölimporte nach Frankreich beliefen sich 2017 auf 1,147 Millionen Barrel/Tag [3]. Der Gasverbrauch blieb zwischen 2001 und 2017 mit geringfügigen Abweichungen relativ stabil und überstieg nicht 1.763 Bcf. Im Jahr 2011 begann ein Rückgang, der sich im Jahr 2014 beschleunigte (Abb. 2), als der Erdgasverbrauch 1.274 Bcf erreichte, verglichen mit 1.552 Bcf im Jahr 2013. Nach 2015 stieg der Gasverbrauch wieder leicht an und erreichte 2019 1.455 Bcf [6].
Laut BP Statistical Review of World Energy vom Juni 2021 [15] wurde der Gasverbrauch im Jahr 2020 auf 40,7 Milliarden Kubikmeter geschätzt. Frankreich importierte im Jahr 2017 48,59 Milliarden Kubikmeter Erdgas [3]. Der Kohleverbrauch im Land ging zwischen 2005 und 2020 mit jährlichen Schwankungen allmählich zurück und betrug im Jahr 2020 8,75 Millionen Kurztonnen [6] und im Jahr 2020 laut BP-Bericht 0,19 Exahoules [15]. Historisch gesehen hat Frankreich einen hohen Anteil an der Stromerzeugung aus Atomenergie (Abbildung 3).

                                     
Sources: U.S. Energy Information Administration (Sep 2023) / www.eia.gov
 
 
Abbildung 3. Stromproduktion in Frankreich
 

Die Stromproduktion steigt um 4,5 % auf 522,9 TWh (Rückgang um 2,7 % im Vergleich zu 2019). Nach Angaben des Ministère de l'Environnement, de l'Énergie et de la Mer (Ministerium für Umwelt, Energie und Meer) betrug die gesamte Stromproduktion im Jahr 2020 500,1 TWh, wovon 67,1 % durch Kernenergie erzeugt wurden 13 % entfallen auf Wasserkraft, 7,5 % auf fossile Brennstoffe, 7,9 % auf Windenergie und 4,4 % auf andere erneuerbare Quellen [16]. Etwas andere Daten zur Stromerzeugung aus erneuerbaren Quellen wurden von der Internationalen Agentur für Erneuerbare Energien (IRENA) vorgelegt (Abb. 7). Die Position Frankreichs im Vergleichsdiagramm des Energieindex ist in Abbildung 4 dargestellt. Wie bereits erwähnt, verfügt Frankreich über keine nennenswerten Reserven an fossilen Ressourcen, sodass die ersten sechs Indizes extrem niedrige Werte aufweisen. Die Menge der erforschten fossilen Ressourcen liegt um ein Vielfaches hinter ihrem Verbrauch in Frankreich, was die Entwicklung energiesparender Technologien und erneuerbarer Energien vorangetrieben hat. Andere Indizes weisen hohe Indikatoren auf und entsprechen dem Stand der Energieentwicklung in Frankreich. Bezogen auf den Anteil der Stromerzeugung aus erneuerbaren Ressourcen (ohne Wasserkraft) belegte Frankreich im Jahr 2017 den 41. Platz unter den 170 ausgewählten Ländern.

 Sources:
1. Crude oil proved reserves, 2021 / International Energy Statistic/Geography / U.S. Energy Information Administration (Nov 2021)*98
2. Natural gas proved reserves 2021 / International Energy Statistic / Geography / U.S. Energy Information Administration (Nov 2021) *99
3. Total recoverable coal reserves 2019 / International Energy Statistic / Geography / U.S. Energy Information Administration (Nov 2021) *81
4. Combination production-consumption for Crude oil 2018 / International Energy Statistic / Geography / U.S. Energy Information Administration (Nov 2021) *219
5. Combination production-consumption for Natural gas 2019 / International Energy Statistic / Geography / U.S. Energy Information Administration (Nov 2021) *123
6. Combination production-consumption for Coal 2019 / International Energy Statistic / Geography / U.S. Energy Information Administration (Nov 2021) *128
7. Electricity – from other renewable sources (% of total installed capacity), 2017 est. / The World Factbook / Library / Central Intelligence Agency *170
8. GDP per unit of energy use (PPP per unit of oil equivalent), 2020 *66
Primary energy consumption - BP Statistical Review of World Energy 2021/BP;
GDP (purchasing power parity) - The World Factbook/Library/Central Intelligence Agency
9. Energy use (primary energy use of oil equivalent per capita) 2020  *127
Primary energy consumption – BP Statistical Review of World Energy 2021; Population - United Nations, Department of Economic and Social Affairs,
Population Division (2019). World Population Prospects 2019, custom data acquired via website. Retrieved 15 November 2021
*66
10. The Global Energy Architecture Performance Index Report (EAPI) 2017 / Rankings / Reports / World Economic Forum
11. Electric power consumption (kWh per capita), 2016 *217
Electricity Consumption - The World Factbook / Library / Central Intelligence Agency; Population - United Nations, Department of Economic and Social Affairs,
Population Division (2019). World Population Prospects 2019, custom data acquired via website. Retrieved 15 November 2021

12. Combination of electricity production-consumption (kWh)/The World Factbook/Library/Central Intelligence Agency *216

* Total number of countries participating in ranking

Abbildung 4. Energieindizes von Frankreich
Im EAPI 2017 (Energy Architecture Performance Index), der vor allem auf dem Niveau des Wirtschaftswachstums, der Umweltsicherheit und der Energieunabhängigkeit basiert, gehört Frankreich zu den absoluten Spitzenreitern und belegt hinter der Schweiz, Norwegen, Schweden und Dänemark den 5. Platz des Landes, einschließlich des Zugangs zu Energie. In den letzten 8 Jahren hat das Land 2 Plätze im Rating verloren.
Beim Indikator BIP pro verbrauchter Energieeinheit im Jahr 2020 liegt Frankreich über dem Weltdurchschnitt – Platz 20 , der Index des Energieverbrauchs pro Kopf ist ähnlich – Platz 27 unter 66 betrachteten Ländern. Trotz der Knappheit seiner Ressourcenbasis liegt Frankreich beim Energieverbrauch pro Kopf im oberen Viertel der Länderrangliste, wenn auch deutlich hinter führenden Ländern wie Katar und Island. Es ist auch zu beachten, dass dieser Indikator im letzten Jahrzehnt um fast 15 % zurückgegangen ist. Beim Stromverbrauch pro Kopf liegt das Land weltweit auf Platz 35, bei der kombinierten Stromproduktion und dem kombinierten Stromverbrauch belegt Frankreich jedoch den 6. Platz in der Rangliste von 216 Ländern.

Energieinfrastruktur

Eine territoriale Karte, die die Verteilung der größten Infrastrukturprojekte des fossilen Brennstoffsektors in Frankreich zeigt, ist in Abbildung 5 dargestellt. Am Gesamtpotenzial der natürlichen Ressourcen macht Erdöl etwa 54,6 % und Erdgas 45,4 % aus (Abb. 5). . Die wichtigsten Ölfelder konzentrieren sich auf die Region der Hauptstadt und im Südwesten des Landes. Auf das Pariser Becken entfallen 62,6 % der Ölproduktion, auf das Aquitanien- und das Elsass-Becken 36,9 % bzw. 0,5 % [17]. Französische Raffinerien, die hauptsächlich in Paris und den südlichen Regionen konzentriert sind, verfügen über eine installierte Gesamtkapazität von 1.248 Millionen Barrel/Tag (Abb. 5).
Die größte Raffinerie des Landes befindet sich in der Normandie (Gonfreville l'Orcher) und gehört Total mit einer installierten Kapazität von 350.000 Barrel/Tag [18]. Der wichtigste Ölterminal befindet sich in Marseille (12 Millionen Tonnen) und das wichtigste Öllager befindet sich in Le Havre (4.000.000 m³) [19,20]. Raffinerien und Großverbraucher sind in Frankreich über Pipelines für den Transport von Erdölprodukten mit einer Gesamtlänge von 5.084 km verbunden. Der Transport von Rohöl erfolgt über Ölpipelines mit einer Gesamtlänge von 2.939 km (Abb. 5). 

Map of oil and gas infrastructure in France
Abbildung 5. Grundlegende Infrastruktureinrichtungen des fossilen Brennstoffsektors in Frankreich

Erdgasfelder befinden sich hauptsächlich in der Region Paris und im Süden des Landes. Der größte Gasspeicher ist Trois-Fontaines (2.080 Millionen m3) [21]. Importiertes Gas wird über LNG-Terminals transportiert, der größte davon ist Fos Tonkin Elengy (620.000 m3). Das LNG-Terminal Dunkerque mit einem Volumen von 570.000 m3 [22] befindet sich im Bau und der Gastransport intern erfolgt über ein Pipelinenetz von 15.322 km Länge (Abb. 5). Die Schiefergasreserven des Landes betragen 67,7 %, Ölschiefer macht 20,3 % aus und die Reserven an Tight Oil machen 12 % des Gesamtpotenzials unkonventioneller Ressourcen aus. Die Hauptfelder dieser Art von Ressourcen befinden sich ebenfalls im Gebiet der Hauptstadt, werden jedoch aufgrund des gesetzlichen Verbots nicht erschlossen. Abbildung 6 zeigt die wichtigsten Anlagen in Frankreich zur Erzeugung elektrischer Energie. Nach Angaben des Réseau de Transport d'Électricité (Stromübertragungsnetz) betrug der Anteil fossiler Brennstoffe an der Stromproduktion in Frankreich im Jahr 2020 nur 8,1 % (Abb.6). Das Land verfügt über eine beträchtliche Anzahl von Kraftwerken zur Stromerzeugung aus Kohlenwasserstoffen, darunter Kraftwerke mit einer Leistung von mehr als 200 MW, darunter sechs Öl-, neun Gas- und drei Kombikraftwerke sowie sieben Kohlekraftwerke sowie eine große Anzahl weniger leistungsstarker Stationen (Abb.6).
Map of power plants in France
Abbildung 6. Stromproduktion in Frankreich

Das größte Gaskraftwerk ist Martigues mit einer Gesamtkapazität von 930 MW [23]; das größte Ölkraftwerk ist Porcheville mit einer installierten Leistung von 2.400 MW; größter kombinierter Typ – Emile Huchet mit einer Leistung von 1.873 MW; und die größte Kohle – Cordemais-Kohle mit einer installierten Leistung von 1.200 MW [24,25,26]. Der Großteil des Stroms im Land wird von Kernkraftwerken erzeugt, darunter 11 große Kernkraftwerke mit einer Leistung von mehr als 3.000 Megawatt; das leistungsstärkste davon ist Gravelines (5.706 MW) [27].
Wasserkraft hat in Frankreich keinen nennenswerten Anteil an der gesamten Stromerzeugung; es wird durch mehrere Wasser- und Pumpspeicherkraftwerke repräsentiert, die im Jahr 2018 68,3 TWh produzierten (Abb. 6). Das größte Wasserkraftwerk ist Roselend La Bathie mit einer installierten Leistung von 546 MW [28]; und das größte Pumpspeicherkraftwerk ist Grand Maison Dam mit einer installierten Leistung von 1.820 MW [29].
In Abbildung 7 sehen Sie die wichtigsten Anlagen der französischen Infrastruktur zur Energieerzeugung aus erneuerbaren Quellen.
Map of Renewable energy infrastructure in France
 Abbildung 7. Erneuerbare Energien in Frankreich: Wind, Sonne, Meer, Wasserstoff

Wie oben erwähnt, haben erneuerbare Energien in Frankreich mit Ausnahme der Wasserkraft keinen nennenswerten Anteil an der gesamten Stromerzeugung. Die Gesamtproduktion an Strom aus erneuerbaren Quellen belief sich im Jahr 2019, ohne Wasserkraft, auf 56,2 TWh (Abb. 7). Rund um die Hauptstadt im Nordosten des Landes gibt es in Gebieten mit relativ hoher Windaktivität zehn große Windparks mit einer Leistung von jeweils mehr als 60 Megawatt sowie eine Vielzahl kleinerer Anlagen. Im Jahr 2021 gab es in Frankreich mehr als tausend Windparks mit einer installierten Gesamtleistung von 18.757 MW. Im Februar 2022 gab die Führung des Landes bekannt, dass Frankreich bis 2050 50 Offshore-Windparks mit einer Gesamtkapazität von mindestens 40 GW bauen soll [30]. Der größte der französischen Windparks ist Fruges mit einer installierten Leistung von 140 MW, in dem 70 Enercon E70-Windturbinen installiert sind [31]. Es gibt auch mehrere große Fabriken, die Windkraftanlagen und Komponenten herstellen, darunter Alstom in Saint Nazaire, das Generatoren, Gondeln und andere Ausrüstung für Offshore-Windparks herstellt [32].
Wie bereits erwähnt, kann die horizontale Sonneneinstrahlung in einigen Gebieten des Landes 4,5 kWh/m2 erreichen, was eine geringe, aber ausreichende Ressource für die Energieerzeugung durch Photovoltaik darstellt [10]. Infolgedessen wurden auf diesem Gebiet Solarenergieanlagen errichtet, darunter 10 Photovoltaikanlagen mit einer Leistung von jeweils mehr als 20 MW (Abb. 7). Im Jahr 2015 wurde der größte europäische Photovoltaikpark Cestas mit einer installierten Leistung von 300 MW eröffnet, der eine Fläche von 250 Hektar in der Nähe der Stadt Bordeaux umfasst [33]. Das Solarthermieprojekt Llo verfügt über eine installierte Leistung von 9 MW; und nutzt die linearen Parabolkonzentratoren von Fresnel und einen thermischen Energiespeicher, der sich auf einer Fläche von 35 Hektar in den östlichen Pyrenäen befindet [34]. Im Norden Frankreichs und in Küstenregionen kann das Potenzial der Gezeitenenergie 30–40 kW/m pro Jahr erreichen (Abb. 7). An der Mündung des Flusses Rance in der Bretagne befindet sich das 1966 erbaute Gezeitenkraftwerk La Rance mit einer Leistung von 240 MW, das über 24 umkehrbare Kugelwassereinheiten (Turbine/Pumpe + Generator/Motor) und eine jährliche Erzeugungskapazität von 540 GWh verfügt [35]. Frankreich ist eines der führenden Länder in Europa bei der Produktion und Nutzung von Wasserstoff als Energieträger für Fahrzeuge. Im Dezember 2019 waren im Land 18 Wasserstofftankstellen in Betrieb (Abb. 7). Frankreich verfügt über mehr als ein Dutzend Wasserstoffproduktionsanlagen, die größte davon ist Lavera (25.000 Nm³/h), Air Liquid [36]. Die kryogene Anlage für flüssigen Wasserstoff Waziers, ebenfalls im Besitz von Air Liquid, hat eine installierte Kapazität von 4.864 Nm³/h [37]. Der Wasserstofftransport erfolgt über mehrere Pipelines mit einer Gesamtlänge von 140 km (Abb. 7).

Abbildung 8 zeigt die wichtigsten Bioenergieanlagen Frankreichs zur Energieerzeugung.

Map of Bioenergy infrastructure in France
Abbildung 8. Erneuerbare Energien in Frankreich: Bioenergie

Bioenergie wird in Frankreich aktiv entwickelt und laut Daten aus dem Jahr 2020 beträgt die installierte Kapazität von Bioenergie 1,85 GW (Abb. 8). Das Land verfügt über Biomasse- und Siedlungsabfallverarbeitungsanlagen, Biogas, Biodiesel, Bioethanol, Pellets und Deponiegas. Biganos besitzt die größte Biomasseverarbeitungsanlage, Smurfit Kappa, mit einer installierten Leistung von mehr als 69 MW [38]. Die Deponiegas-Energieanlage Claye-Souilly erzeugt etwa 26 MW Strom aus Deponiegas [39].
Cristanol produziert jährlich 200 Millionen Tonnen Bioethanol im größten Unternehmen des Landes – Bazancourt [40]. Pomacle, eine Bioethanol-Produktionsanlage der zweiten Generation, produziert 180.000 Liter Kraftstoff pro Jahr [41]. Die wichtigsten französischen Unternehmen in der Energieerzeugung aus Biomasse sind: Bordeau/Bassens, das jährlich etwa 283 Millionen Tonnen Biodiesel produziert [42]; Morcenx-Abfallvergasungsanlage durch Plasma mit einer installierten Leistung von 12 MW [43]; und Cosne-Cours-sur-Loire, das jährlich 120.000 Tonnen Pellets produziert [44]. Spitzenreiter bei der Stromerzeugung aus Siedlungsabfällen ist Ivry (Paris) mit einer installierten Kapazität von 100 Tonnen pro Stunde [45]. Die Mazingarbe Torrefication Plant produziert etwa 20.000 Tonnen, die BtL-FT Dunkirk-Anlage mit einer installierten Kapazität von 200.000 Tonnen Biokraftstoff/Jahr ist im Bau [46,47]. Frankreich hat in den Verhandlungen zum Klimawandel die Führung übernommen und war außerdem eines der ersten Länder, das 2014 das Gesetz zur Energiewende für grünes Wachstum verabschiedet hat. Die Hauptprioritäten der französischen Energiepolitik sind die Reduzierung des Anteils der Kernenergie an der Produktion von den Anteil erneuerbarer Energiequellen an der gesamten Energieerzeugung zu erhöhen. In diesem Zusammenhang muss das französische EDF, das größte Energieunternehmen, die Kapazität mindestens um 1.650 GW reduzieren, wenn sein neues Kernkraftwerk Flamanville 3 EPR den kommerziellen Betrieb aufnimmt. Im Jahr 2015 begann RTE mit den Arbeiten an einer unterirdischen Hochspannungsübertragungsleitung (HGÜ-Leitung) mit einer Leistung von 1.200 MWe, deren Endpunkt Turin in Italien sein wird [48].
Das Energy Transition for Green Growth Act trägt bereits Früchte – 2016 war eines der erfolgreichsten Jahre für die französische Windkraftindustrie. Laut dem französischen Windenergieverband FEE führten stabile politische und rechtliche Rahmenbedingungen zu einem Wachstum der installierten Windkraftkapazität um 45 % (1.560 MW) [49]. Im Jahr 2017 erhielt Nordex Aufträge für den Bau von vier Windparks in Frankreich mit einer Gesamtleistung von mehr als 40 MW [50,51]. Im Bereich Geothermie sind die Aktivitäten von Fonroche hervorzuheben, das in Frankreich acht Projekte umsetzt. Beispielsweise wird das Geothermiekraftwerk Vendenheim in der Nähe von Straßburg eine Leistung von 30 MW haben und etwa 10.000 Haushalte mit Wärme versorgen. Darüber hinaus betreut das Unternehmen zwei Geothermieprojekte im Süden, darunter ein 5,5-Megawatt-Kraftwerk [52]. Wie bereits erwähnt, wird Bioenergie in Frankreich aktiv entwickelt und bis 2020 sollen die Einnahmen aus Bioenergie 920 Millionen Euro betragen, was mehr als das Doppelte gegenüber 2015 ist. Bis 2020 war außerdem die Inbetriebnahme von etwa 1.000 Anaerobstationen geplant [53]. Zu diesem Zweck hat das italienische Unternehmen SEBIGAS, das den Bau der Gramat-Anlage im Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen hat, einen Auftrag für zwei weitere Anaerobanlagen mit einer Kapazität von 2.400 Nm³/h bzw. 950 Nm³/h erhalten [54]. Schmack Biogas realisiert ein Biogasanlagenprojekt mit einer Kapazität von 250 Nm³/h, das Anlagendesign sieht jedoch bereits ein Kapazitätserweiterungsprojekt von bis zu 500 Nm³/h vor [55]. Im Bereich der Wasserkraft ist eine Leistungssteigerung des bestehenden Pumpspeicherwerks La Coche um 240 MW hervorzuheben. Die Umsetzung des Projekts begann im Jahr 2019 und seine Kosten werden auf 25 Millionen Euro geschätzt [56]. Die französische Agentur für Umwelt- und Energiemanagement (ADEME) finanzierte 2014 das Normandie Hydro-Projekt, das die Installation von sieben Gezeitenturbinen mit einer Leistung von 14 MW umfasst. Die Turbinen sollen auf dem nordwestlichen Schelf der französischen Halbinsel Cotentin in der Meerenge Raz Blanchard installiert werden, deren Potenzial auf 1 bis 3 GW geschätzt wird [57].

Bildung und Innovation

Die Indizes, die die Position Frankreichs im Vergleich zu anderen Ländern im Bereich Bildung und Innovation widerspiegeln, sind in Abbildung 9 dargestellt. Wie aus den dargestellten Diagrammen hervorgeht, ist Frankreich ein Land mit einem sehr hohen Bildungs- und Innovationsniveau. Laut dem Index of Global Innovation 2021 liegt Frankreich auf Platz 11 von 132 Ländern (Links siehe Diagramm). Gemessen an der Zahl der an französische Staatsangehörige im In- und Ausland erteilten Patente liegt das Land weltweit auf Platz 6. Auch bei der Anzahl der Patente lag das Land weltweit auf Platz 7 , was auf die günstigen Bedingungen Frankreichs für Innovationen schließen lässt.
Bezogen auf die Staatsausgaben für Bildung im Verhältnis zum BIP weist das Land ein Ergebnis auf, das deutlich über dem Weltdurchschnitt liegt – nämlich Platz 45 von 177 ausgewählten Ländern. Im QS-Hochschulrating sind 32 französische Universitäten enthalten. Es ist auch zu beachten, dass das BIP des Landes hoch ist und daher in absoluten Zahlen die Kosten für Bildung und Forschung sehr hoch sind. In der Rangliste der Länder hinsichtlich der Forschungs- und Entwicklungsausgaben, gemessen am BIP, liegt das Land auf dem 12. Platz , hinter einer Reihe europäischer Länder, darunter Österreich und Deutschland. Frankreich ist gut aufgestellt, wenn man die Anzahl der Veröffentlichungen von Spezialisten in wissenschaftlichen und technologischen Fachzeitschriften und die Patentaktivitäten betrachtet. Im Scimago-Ranking belegt das Land den 6. Platz von 240 teilnehmenden Ländern; Ebenso belegte Frankreich im Ranking der wissenschaftlichen und journalistischen Aktivitäten den 10. Platz von 197 Ländern. Auch bei der Zahl der Internetnutzer gehört das Land zu den Spitzenreitern der Region. Französische Universitäten wie die National Graduate School of Engineering Chemistry of Lille, das National Polytechnic Institute of Toulouse, die Joseph Fourier University, die Graduate Engineering School der University Montpelier und Centrale Supélec bilden Spezialisten in verschiedenen Energiebereichen aus, darunter Maschinenbau und Energie , Ingenieur- und Industriemanagementsysteme, elektrische Energie usw.

 Sources:
1. The Global Innovation Index 2021, Rankings / Knowledge / World Intellectual Property Organization / Cornell University, INSEAD, and WIPO (2021):
Energizing the World with Innovation. Ithaca, Fontainebleau, and Geneva *132
2. Patent Grants 2011-2020, resident & abroad / Statistical country profiles / World Intellectual Property Organization *185
3.Patents in Force 2020 / Statistical country profiles / World Intellectual Property Organization *109
4. QS World University Rankings 2022 *97
5. SCImago Country Rankings (1996-2020) / Country rankings / SCImago, (n.d.). SIR-SCImago Journal & Country Rank [Portal]. Retrieved 17 Nov 2021 *240
6. Internet users in 2018 / The World Factbook / Central Intelligence Agency *229
7. Internet users in 2018 (% Population) / The World Factbook / Central Intelligence Agency *229
8. Government expenditure on education, total (% of GDP), 2019 / United Nations Educational, Scientific, and Cultural Organization (UNESCO) Institute for Statistics.
License: CCBY-4.0 / Data as of September 2021*177
9. Research and development expenditure (% of GDP), 2018 / UNESCO Institute for Statistics. License: CCBY-4.0 / Data *119
10. Scientific and technical journal articles, 2018 / National Science Foundation, Science and Engineering Indicators. License: CCBY-4.0 / Data *197
  * Total number of countries participating in ranking


Abbildung 9. Die Indizes für Bildung und Innovation in Frankreich
 

Das IFP Institut Français du Pétrole, Air Liquide und IFP (École nationale supérieure du pétrole et des moteurs) patentieren aktiv ihre Erfindungen im Bereich der synthetischen Kraftstofftechnologien; Die Forschung auf diesem Gebiet wird von der Université de Lille, IFP (École nationale supérieure du pétrole et des moteurs) durchgeführt.
Im Bereich der Gewinnung und Verarbeitung von nicht-traditionellem Öl werden Patente für technische Lösungen von Services Petroliers Schlumberger, IFP Institut Français du Pétrole, bereitgestellt. Auch Total SA und IFP (École nationale supérieure du pétrole et des moteurs) engagieren sich aktiv in der Forschung auf diesem Gebiet.
Services Petroliers Schlumberger ist der führende Patentinhaber auf dem Gebiet der Kohleflözmethan-, Gashydrat- und Kohlenwasserstoffproduktion aus Lagerstätten mit geringer Permeabilität. Total SA ist ebenfalls in der Forschung in diesen Bereichen tätig. Im Bereich Begleitgas ist das IFP Institut Français du Pétrole nach der Anzahl der Patente führend und nach der Anzahl der Veröffentlichungen Total SA und International Energy Agency.
Die Patentinhaber für Bioenergietechnologien sind IFP (École nationale supérieure du pétrole et des moteurs), Commissariat à l'énergie atomique et aux énergies alternatives, IFP Institut Français du Pétrole. Wissenschaftliche Forschung auf demselben Gebiet wird vom INRA Institut national de la recherche agronomique und der Université de Lorraine durchgeführt. Eine Vielzahl von Unternehmen patentieren Erfindungen und betreiben Forschung im Bereich erneuerbarer Energietechnologien. Im Bereich Solarenergie – Commissariat à l'énergie atomique et aux énergies alternatives, Le Centre National de la Recherche Scientifique (CNRS). Unter den Universitäten: Le national de la recherche scientifique (CNRS), die Universität Perpignan, PROMES CNRS liegen bei der Anzahl der Veröffentlichungen in diesem Bereich an der Spitze.
Im Bereich Windkraft sind Alstom Renewable Technologies und IFP (École nationale supérieure du pétrole et des moteurs) führend bei der Anzahl der Patente, und die Forschung wird von der Université de Lorraine durchgeführt .

Ökologie und Umweltschutz

Ein Diagramm der Umweltindizes ist in Abbildung 10 dargestellt.
Die im Diagramm dargestellten Indizes bieten gewissermaßen die Möglichkeit, die ökologische Situation im Land einzuschätzen. Das Land weist sowohl im Allgemeinen als auch pro Kopf einen relativ hohen CO 2 -Ausstoß auf. Im Jahr 2014 beliefen sich die CO 2 -Emissionen im Prozess der Kohleförderung und -verarbeitung auf 11 Mio. Tonnen, was deutlich weniger ist als beispielsweise in Polen – 129 Mio. Tonnen und Deutschland – 256 Mio. Tonnen [58]. Im Durchschnitt gibt Frankreich mehr als 7 Milliarden Euro (Gesundheitskosten, Umweltverschmutzungskosten) und Deutschland 37 Milliarden Euro aus, um die Folgen solcher Emissionen zu beseitigen [58]. Darüber hinaus ist ein hoher Methanausstoß zu verzeichnen.

 Sources:
1. CO2 total emission by countries 2020 / European Commission / Joint Research Centre (JRC) / Emission Database for Global Atmospheric Research (EDGAR)*208
2. CO2 per capita emission 2020/European Commission/Joint Research Centre (JRC) / Emission Database for Global Atmospheric Research (EDGAR) *208
3. Forest area 2020 (% of land area) / The Global Forest Resources Assessment 2020 / Food and Agriculture Organization of the United Nations *234
4. Forest area change 2010-2020 (1000 ha/year) / The Global Forest Resources Assessment 2020 / Food and Agriculture Organization of the United Nations *234
5. The Environmental Performance Index (EPI) 2020 / Rankings / Yale Center for Environmental Law & Policy / Yale University *180
6. Annual freshwater withdrawals (m3 per capita), 2017 *179
Annual freshwater withdrawals, total (billion m3), 2017 – Food and Agriculture Organization, AQUASTAT data. /License: CC BY-4.0; 
Population – United Nations, Department of Economic and Social Affairs, Population Division (2019).
World Population Prospects 2019, custom data acquired via website. Retrieved 15 November 2021
7. The National Footprint Accounts 2017 (Biocapacity Credit / Deficit) / Global Footprint Network *188
8. Methane emissions (kt of CO2 equivalent), 2018 / Data for up to 1990 are sourced from Carbon Dioxide Information Analysis Center, Environmental Sciences Division,
Oak Ridge National Laboratory, Tennessee, United States. Data from 1990 are CAIT data: Climate Watch. 2020. GHG Emissions. Washington, DC: World Resources Institute.
Available at: License : Attribution-NonCommercial 4.0 International (CC BY-NC 4.0)  *191
9. The Climate Change Performance Index (CCPI) 2022 / Overall Results / Jan Burck, Thea Uhlich, Christoph Bals, Niklas Höhne, Leonardo Nascimento /
Germanwatch, NewClimate Institute & Climate Action Network *60

  * Total number of countries participating in ranking

Abbildung 10. Umweltindizes von Frankreich
 

Frankreich belegt im Climate Change Performance Index (CCPI) 2022 den 17. Platz in der Liste der 61 Länder, die für mehr als 90 % der globalen CO2-Emissionen im Zusammenhang mit Energie verantwortlich sind. Die Verfasser des Berichts stellen fest, dass Frankreich das Ziel für 2020 wahrscheinlich nicht erreichen wird für erneuerbare Energien. Dennoch muss Frankreich laut Pariser Abkommen bis 2023 alle Kohlekraftwerke schließen [59].
Bezogen auf die Waldfläche im Verhältnis zur Gesamtfläche des Landes liegt Frankreich weltweit an 114. Stelle , aber der Trend, der auf eine Veränderung hindeutet, sieht sehr positiv aus; Nach diesem Indikator liegt das Land weltweit auf Platz 8. Der Erhalt der Wälder hat für den Staat Priorität. Erhellt wird die Situation auch durch eine sehr hohe Bewertung Frankreichs im Ranking des Environmental Performance Index (EPI-2020), das sich vor allem auf die Bewertung der Umweltleistung nationaler Regierungen konzentriert. Hier liegt Frankreich auf Platz 5 von 180 Ländern, hinter Dänemark, Luxemburg, der Schweiz und dem Vereinigten Königreich. Das insgesamt negative Bild wird durch die Bewertung des Ökologischen Fußabdruckatlas verdeutlicht, wonach Frankreich zu den ökologischen Schuldnern zählt.

Verweise

[1] List of sovereign states and dependencies by area / Wikipedia / https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_sovereign_states_and_dependencies_by_area
[2] List of countries and dependencies by population density / Wikipedia / https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_countries_and_dependencies_by_population_density
[3] France / The world factbook / Library / Central Intelligence Agency / https://www.cia.gov/
[4] GDP, PPP (constant 2011 international $) / World Bank, International Comparison Program database. License: CC BY-4.0 / Data / The World Bank / http://www.worldbank.org/
[5] GDP per capita, PPP (current international $)/ World Bank, International Comparison Program database. License: CC BY-4.0 / Data / The World Bank / http://www.worldbank.org/
[6] International Energy Statistic / Geography / U.S. Energy Information Administration / http://www.eia.gov/beta/international/
[7] World Shale Resource Assessments (PDF)/ U.S. Energy Information Administration (September 24, 2015)/ https://www.eia.gov/
[8] 2010 Survey of Energy Resources (PDF) / World Energy Council / www.worldenergy.org/
[9] Solar resource data obtained from the Global Solar Atlas, owned by the World Bank Group and provided by Solargis / Global Solar Athlas / http://globalsolaratlas.info/
[10] Wind Map / Global Wind Atlas 2.0, a free, web-based application developed, owned and operated by the Technical University of Denmark (DTU) in partnership with the World Bank Group, utilizing data provided by Vortex, with funding provided by the Energy Sector Management Assistance Program (ESMAP). For additional information: https://globalwindatlas.info
[11] 2010 Survey of Energy Resources (PDF) / Hydropower / World Energy Council / www.worldenergy.org/
[12] Agricultural land (% of land area) / Food and Agriculture Organization, electronic files and web site. License: CC BY-4.0 / Data / The World Bank / http://www.worldbank.org
[13] Forest area (% of land area) /Food and Agriculture Organization, electronic files and web site. License: CC BY-4.0 / Data / The World Bank / http://www.worldbank.org/
[14] Municipal waste statistics Updated / 19 July 2018 / Full list / Statistics Explained / Eurostat / https://ec.europa.eu/
[15] BP Statistical Review of World Energy 2021 (PDF) / BP / https://www.bp.com/
[16] Bilan Electrique 2020 / Réseau de Transport d'Électricité / https://bilan-electrique-2020.rte-france.com/
[17] Panorama Energies climat 2016 / Ministère de l’Environnement, de l’Énergie et de la Mer / https://www.ecologique-solidaire.gouv.fr
[18] France / List of oil refineries / Wikipedia / en.wikipedia.org
[19] Port of Marseille / France / Western Europe / World Port Source / http://www.worldportsource.com/
[20] Le Havre / The CIM-CCMP Group / Operations / CIM-CCMP Group / http://www.cim-ccmp.com/en/
[21] Trois-Fontaines l'Abbaye / Storengy / https://www.storengy.com/
[22] France LNG Terminals / Gas Infrastructure Europe (GIE) / http://www.gie.eu/
[23] La centralethermique à flamme de Martigues / EDF / http://energie.edf.com/
[24] La centralethermique à flamme de Porcheville / EDF / http://energie.edf.com/
[25] Fiche de la Centrale de Emile Huchet / E.ON / https://www.eon.fr/
[26] Cordemais : première centrale thermique de France / Nantes – Saint Nazaire Port / http://www.nantes.port.fr/
[27] Centrale nucleaire de Gravelines / EDF France / https://www.edf.fr/
[28] Roselend Dam / Wikipedia / https://en.wikipedia.org/wiki/Roselend_Dam
[29] Grand’Maison Dam / Wikipedia / http://en.wikipedia.org/wiki/Grand%27Maison_Dam
[30] Wind power in France / Wikipedia / en.wikipedia.org/wiki/Wind_power_in_France
[31] Parcs eoliens de Fruges / Wikipedia / http://fr.wikipedia.org/wiki/Parcs_%C3%A9oliens_de_Fruges
[32] The Temple Of Turbine: One of These Wind Turbines Can Power 5,000 Homes / GE Reports / http://www.ge.com/
[33] France’s 300 MW Cestas solar plant inaugurated / 02 December 2015 / PV Magazine / https://www.pv-magazine.com/
[34] La centrale aux miroirs de Llo / 24 November 2015 / Diester / http://www.faiteslepleindavenir.com/
[35] Tidal giants – the world’s five biggest tidal power plants / Power Technology / http://www.power-technology.com/
[36] Hydrogen plant production capacities by company and location / Merchant Hydrogen Production Capacities in Europe / Hydrogen Tools / http://hydrogen.pnl.gov/
[37] Range of automatic hydrogen liquefiers by Air Liquide / Google / http://www.google.com
[38] Le barometre des energies renouvelables electriques en France, 2016 / Energies-Renouvelables / http://www.energies-renouvelables.org/
[39] List of Top 200 Facilities / Enipedia / http://enipedia.tudelft.nl/
[40] Site de Bazancourt / Cristal Union / http://www.cristal-union.fr/
[41] Le Projet / Projet Futurol / http://www.projetfuturol.com/
[42] Research Report: Biofuels – At What Cost? A review of costs and benefits of France’s biofuel International Institute for Sustainable Development / policies/ http://www.iisd.org/
[43] Successful Tests at Struggling Plasma Gasification Waste to Energy Project in France / Waste Management World / http://waste-management-world.com/
[44] BIOSYL / http://www.biosyl.fr/
[45] France Waste to Enegry / Industry About / http://www.industryabout.com/
[46] Torréfaction de biomasse: LMK Energy opère un pilote à Mazingarbe / Formule Verte / http://formule-verte.com/
[47] IEA Bioenergy Task 39: Commercializing Liquid Biofuels from Biomass / http://demoplants.bioenergy2020.eu/
[48] France / World Nuclear Association / http://www.world-nuclear.org/
[49] Record-Breaking Year for French Wind Power: 2016 Brings Growth of 45 Percent / Windfair / http://w3.windfair.net/
[50] Nordex awarded new contract in France again / Nordex online / http://www.nordex-online.com/
[51] Nordex with a hattrick in France / Nordex online / http://www.nordex-online.com/
[52] French group Fonroche working on 8 geothermal projects in France / Think Geoenergy / http://www.thinkgeoenergy.com/
[53] Biogas undergoes rapid growth in France / BiogasWorld/ 18 Mar 2016 / https://www.biogasworld.com/
[54] Italian Biogas Firm Score Deal for Two More Anaerobic Digestion Plants in France / Waste Management World / https://waste-management-world.com/
[55] Schmack Biogas to build second biomethane plant in France / Biomass Magazine / http://www.biomassmagazine.com/
[56] ANDRITZ receives order for extension of La Coche pumped storage power station, France / 01 February 2016 / ANDRITZ / https://www.andritz.com/
[57] Marine energy tidal turbine plant in France will support Normandie Hydro project / Hydro World / http://www.hydroworld.com/
[58] Coal is a climate problem (PDF)/ European Coal Map / http://www.coalmap.eu/
[59] A Stress Test For Coal In Europe Under The Paris Agreement Scientific Goalposts For A Coordinated Phase-Out And Divestment (PDF) / Climate analytics / http://climateanalytics.org/


Die Quellen der Diagramme und Kurven sind unter angegeben Bilder.

Weitere Informationen zur Energiewirtschaft in Finnland finden Sie hier